Lebensnetztreffen im Dreiländereck

Einladung zum Trialog der Kulturen in Verbindung mit Mutter Erde und allen ihren Lebewesen und kosmischen Kräften; Lebensnetztreffen im Dreiländereck Polen-Deutschland-Tschechien im Zittauer Gebirge vom 4. – 7. Oktober 2012;

Motto: wie ein Phoenix aus der Asche des alten Brandes – kann sich ein Diamant gebären

Dieses Mal, fühlen wir, ist in unserem Treffen sehr stark die Trinität anwesend: das Dreiländereck, drei Kulturen auf der menschlichen Ebene, die Neiße (Fluss), die Herausforderungen am Tagebau und im Gebirge der Naturaltar Oybin auf der irdischen Ebene und dann die kosmischen Kräfte: Sophia, Christus und Michael auf der geistigen Ebene.

GeomantenAuf der Zeitebene nehmen wir die Trinität der Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft wahr, die uns impulsiert, alte Wunden der Geschichte zu überwinden und neue Impulse in uns erwachsen und entstehen zu lassen. Wie sind wir bereit unsere Herzen zu öffnen und in uns einen Altar wahrzunehmen, auf dem das ewige Feuer brennt: für die Natur, die Menschen und die kosmische Welt- die EINS sind! Wir spüren, dass wir in den Tagen unserer Zusammenarbeit unterstützt werden von der Neißegöttin, der mütterlichen Gralskraft in Oybin sowie der Michaelskraft, die in das Tagebaugebiet bei Bogotyna hineinwirkt.

Unsere tschechischen Freunde haben in der Vorbereitung auch die Herausforderungen an uns deutlich vor Ort wahrgenommen: welche Energien aus der Vergangenheit im Dreiländereck noch anwesend sind und und welche Möglichkeiten eines Wendpunktes der Geschichte z.B auch der Neißefluss uns schon jetzt spürbar vor Augen führt. Es braucht unsere Entschlusskraft und poetisch gesprochen:

„Die Zeit ist gekommen, die Mutter Erde zu küssen“ (Name der Holzplastik von Iveta Sadecka, die auf dem Areal in Hradec steht, wo wir wohnen werden.)

Informationen und Anmeldung:

bei Marta Adamek: bogmart@interia.eu (Polen)
Eva Mílkova: e.milkova25@centrum.cz (Tschechien)
Jana Rieger: jana.rieger@web.de (Deutschland)

 

Diesen Artikel teilen!
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.