Radtour nach Teupitz-Groß Köris

3 Berge – 3 Götter – 3 Qualitäten

Geomantische Radtour nach Teupitz-Groß Köris

Zeit: 21. August; 10.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr
Treffpunkt: S-Bhf Königs-Wusterhausen; S-Bahn Richtung KW oder Regionalbahn RichtungSenftenberg ab Ostkreuz
Kosten: 20,00 Euro oder 10,00 Euro ermäßigt nach eigenem Ermessen
Thema: Geomantisches Grundlagenseminar: Männliche Archetypen in der Landschaft und Erfahrung der Yang-Qualitäten, Hüterbäume, Gaia-Touch-Übungen

Liebe Geomantiefreundinnen und -freunde,

auf_m_blickbereits im Neolithikum bezogen sich die Menschen auf das Bild einer 3-gestaltigen Göttin in der Landschaft, was noch heute, in der modernen Geomantie seine Gültigkeit hat. Obwohl das Thema Weiblichkeit und Frausein in der heutigen Gesellschaft sehr präsent ist, sind wir immer noch auf einer kollektiven Suche danach, was das ursprünglich Weibliche eigentlich ist und wie es in einer modernen integralen Gesellschaft zum Ausdruck kommen kann. Zulange wurde das Weibliche durch rigide und verkrustetet patriarchale Strukturen, in Politik, Religion und Gesellschaft unterdrückt.

Aus diesem Grund ist im Umkehrschluss die Definition des Männlichen oftmals besetzt mit alten Stereotypen und negativen Assoziationen wie: patriarchale Ausbeutung, Kriegstreiberei, Gewalt, Triebgesteuertheit, Überintellektualismus oder auch lähmende unentschlossene Verantwortungslosigkeit. Es stellt sich die Frage, was die ursprünglichen positiven männlichen Qualitäten – auch in uns selbst – eigentlich sind, wie sich diese anfühlen und wie wir einen Zugang dazu bekommen können.

Eine Begegnung mit der Landschaft kann uns Antworten darauf geben.

 

Drei Berge in einer Reihe – der Hukatzberg, der Weinberg und der Sauberg – bilden ähnlich der dreigestaltigen Göttin, einen Landschaftstempel der dreigestaltigen männlichen Gottheit. Dies weckt Assoziationen an den drei-gesichtigen slawischen Gott Triglav, der auch in Brandenburg verehrt wurde. Die Reste alter Eichenhaine wecken Erinnerungen an längst vergangene germanische Kulturen. Dadurch werden wir unweigerlich auch mit den Projektionen und Schattenanteilen sowie dem kollektiven Missbrauch dieser Archetypen, z.B. durch den Nationalsozialismus konfrontiert.

Geomantische Wahrnehmungsübungen und Gaia-Touch-Übungen können der Beginn tiefer innerer und äußerer Transformation und Heilungsprozesse sein.

Ablauf:

10.00 Uhr Treffpunkt Regionalbahnhof Königs-Wusterhausen, Bahnhofsvorplatz
Erste Station: Huckatzberg
Zweite Station: Arche Weinbergprojekt-Projekt mit dem Weinberg (https://www.facebook.com/archeweinberg) Hier besteht die Möglichkeit einer Kaffeepause.
Dritter Station: je nach Wetterlage: Hölzerner See zum Baden
Vierte Station: Sauberg
Fünfte Station: Rückfahrt nach Großköris/Teupitz durch den Wald und Rückfahrt mit der Regionalbahn nach Berlin.

Bitte Verpflegung und genügend Wasser mitnehmen, wir werden unterwegs ab und zu picknicken oder auch baden, falls es die Witterung zulässt.

Verbindliche Anmeldung bis spätestens zum 17. August unter info (at) geomantie-berlin.de oder Tel.: 0 3 0 / 2 9 2 7 7 9 1

Diesen Artikel teilen!
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.